Kategorie: L1

Ein besseres Gedächtnis mit dieser antiken Mnemo-Methode

Marcus Tullius Cicero, Politiker, Anwalt, Schriftsteller und Philosoph, haben wir eine spannende Überlieferung einer Gedächtnistechnik zu verdanken. In „De Oratore“ beschreibt er eine Methode, die heute als Loci-Methode bekannt ist. Früher musste man noch auswendig lernen… … denn die Bücher noch nicht gedruckt wurden und demnach selten und teuer waren. Dieser Umstand führte auch dazu, dass sich die Menschen in der Antike wesentlich mehr und besser merken konnten, als wir es heute können. Heute nimmt die Gedächtnisleistung aufgrund der zahllosen Möglichkeiten auf Wissen zuzugreifen noch schneller ab. In gewisser Weise mag das problematisch sein. Ein gewisser Wissensgrundstock (Faktenwissen sowie...

Read More

Die Kraft der Vorbilder

Einmalig in seinem Buch und vielleicht auch einmalig in der Geschichte der klassischen Literatur beginnt Marcus Aurelius das erste Buch seiner Selbstbetrachtungen auf die folgende Art und Weise. Wie Du diese Art und Weise nutzen kannst, um Dein Bild von Dir, also das was Du über Dich denkst, zu verändern und damit Dein Leben zu verändern, erfährst Du in diesem Beitrag. Jeder Absatz in diesem ersten Buch folgt einem bestimmten Schema. Marcus listet hier die Personen auf, von denen er gute Charaktereigenschaften gelernt hat. Zum Beispiel: Mein Großvater Verus gab mir das Beispiel der Milde und Gelassenheit. 1.1 Meine...

Read More

Über die stoischen Leidenschaften – Emotionen – Gefühle

Die Leidenschaft, mit der viele Menschen das Thema Emotionen der Stoiker vermengen, ist erstaunlich 😉 Gerade dieses Thema eröffnet, aus meiner Sicht, ein tieferes Erleben und Verständnis für die „Mechanik der eigenen Gefühle“ aus Sicht der Stoischen Philosophie, daher möchte ich mit diesem Artikel mehr Klarheit in das Thema bringen. Schwammige Begriffe Wenn ich eines aus der Beschäftigung mit antiken Philosophien gelernt habe, dann ist es, dass die Bedeutung und vor allem die Verwendung von Wörtern sich heute im Vergleich zu damals sehr unterscheiden. Die antiken Philosophen nutzten die Wörter noch ursprünglicher, da sie tatsächlich im Griechischen oder Lateinischen...

Read More

So transformierst Du Hindernisse und wächst an ihnen

Wie Du besser mit Hindernissen auf Deinem Weg umgehen kannst, sie transformierst und an ihnen wächst und stärker wirst! Ein Beispiel Ein vielleicht nachvollziehbares Beispiel: Du möchtest eine Präsentation halten und bist bestens vorbereitet. Kurz vor der Präsentation geht dein Laptop nicht mehr an. Schade, dann halt keine Präsentation. Du kannst ja nichts dafür, dass die Technik nicht will…auf Wiedersehen! Nicht gerade eine nützliche Einstellung, oder? Eine Alternative Na gut, da kann ein Kollege mit der Technik aushelfen und die Präsentation ist schnell aus der Cloud wieder heruntergeladen. Doch dann geht der Beamer mittendrin kaputt. Und nun? Kein Problem,...

Read More

Die Kreise des Hierokles

In diesem und den nächsten Artikeln möchte ich den Kosmopolitismus und die Oikeisosis, welche so viel wie „Zueignung“ oder Selbsterhaltungstrieb bedeutet (siehe Wikipedia) und auf die ich in einem anderen Artikel noch eingehen werde). Kosmopolitismus Kosmopolitismus ist eine Weltanschauung, die die gesamte Menschheit als Mitbürger bezeichnet bzw. die gesamte Erde als Heimat betrachtet (vielleicht müssen wir den Begriff bald erweitern oder verwerfen, wenn die ersten Menschen tatsächlich auf anderen Planten leben; jetzt schon halten sich einige Menschen zwar „in Reichweite“ der Erde, aber nicht „auf“ ihr auf). Die Kreise des Hierokles Dieser Artikel will die Idee der Kreise des Hierokles...

Read More

Marcus Aurelius‘ Mindset für den Umgang mit Fehlern

Kann mir jemand überzeugend dartun, daß ich nicht richtig urteile oder verfahre, so will ich’s mit Freuden anders machen. Suche ich ja nur die Wahrheit, sie, von der niemand je Schaden erlitten hat. Wohl aber erleidet derjenige Schaden, der auf seinem Irrtum und auf seiner Unwissenheit beharrt. Mit diesen Worten beschreibt Marcus Aurelius in seinen Selbstbetrachtungen 6.21 sein Mindset im Umgang mit Fehlern auf dem Weg der Suche nach der Wahrheit. Auf der Suche nach der Wahrheit Was ist die Wahrheit im stoische Sinne? Das führt zu weit hier bzw. eine Antwort auf diese Frage habe ich im Artikel über die...

Read More

So motivierte sich Marcus Aurelius

Welche Tricks hatte Marcus Aurelius, der römische Philosophen-Kaiser, um aus dem Bett zu kommen, das römische Reich zu regieren und ein guter Stoiker zu werden? Wie er die Bettschwere und den inneren Schweinehund überwunden hat, erläutert er in Buch 5 Absatz 1 seiner Selbstbetrachtungen. Spannend an diesem Absatz ist die Dialog-Form (wenn es im Original-Text auch so war!) – das innere Selbstgespräch – und welche Aspekte des Stoizismus er dabei verwendet. Wenn du des Morgens nicht gern aufstehen magst, so denke: Ich erwache, um als Mensch zu wirken. Warum sollte ich mit Unwillen das tun, wozu ich geschaffen und...

Read More

Invictus – Unbezwungen – Gedicht

Da heute auch Welttag der Poesie ist, habe ich „Invictus“ von William Ernest Henley ein wenig aufbereitet. Nelson Mandela soll während seiner Zeit im Gefängnis aus diesem Gedicht Kraft und Trost gefunden haben. Aus finst’rer Nacht, die mich umragt, durch Dunkelheit mein‘ Geist ich quäl‘. Ich dank‘, welch‘ Gott es geben mag, dass unbezwung’n ist meine Seel‘. Trotz Pein, die mir das Leben war, man sah kein Zucken, sah kein Toben. Des Schicksals Schläg‘ in großer Schar. Mein Haupt voll Blut, doch stets erhob’n. Jenseits dies‘ Orts voll Zorn und Tränen, ragt auf der Alp der Schattenwelt. Stets finden...

Read More

3 mentale Übungen für mehr Gelassenheit

Dass die Stoiker in ihren Werken Vorstellungs- und Visualisierungsübungen oder gar Meditationen beschreiben, fällt gerne auf den ersten Blick nicht auf. Besonders Pierre Hadot hat auf diesem Gebiet viel erforscht und publiziert. Diese Übungen sind Teil der Disziplin der stoischen Physik; es geht um Begierden, Wünsche und Abneigungen. Ziel der Übungen ist es, sich zu vergegenwärtigen, was tatsächlich von Wert ist, was in unserer Kontrolle liegt bzw. dass das, was mich gerade aufregt, eigentlich nichts ist, worüber es sich aufzuregen lohnt. Epiktet meinte dazu: „Wofern du nun Dinge, die von Natur völlig abhängig sind, für frei, und Fremdes für Eigenthum...

Read More

BeSinnliche Weihnachten

Bald ist Weihnachten, das Fest der Liebe. Was daraus mittlerweile geworden ist, hat noch wenig mit dem zu tun, was es eigentlich mal war. Aus meiner eigenen Kindheit weiß ich, wie groß die Vorfreude beispielsweise auf „Spielzeug“ war. Auf, im Nachhinein, wertloses Plastikspielzeug. Auch heute noch „kitzelt“ mich das Thema „Spielzeug“, nur sind die Dimensionen andere, aber ich kann die Auslöser und Impulse erkennen, einordnen und damit umgehen. Im Laufe der Zeit habe ich erkannt, was im Leben wichtiger ist – welche Werte wirklich wertvoll sind, weil sie dauerhafter und unvergänglicher sind. Es sind nicht die Adidas-Hose oder das tolle Auto,...

Read More
  • 1
  • 2