Kategorie: Philosophie der Stoa

Das Konzept der Kontrolle – Epiktet

In einem früheren Beitrag habe ich das Thema bereits erläutert. In diesem Video stelle ich das Thema nochmal anders dar. Das Thema der Kontrolle ist ein entscheidendes Konzept in der stoischen Philosophie. Es ist so einfach und doch so herausfordernd. Ich hoffe, die folgenden Videos helfen Dir bei diesem Thema weiter.   Was ist das Konzept der Kontrolle? Epiktet: Einige Dinge stehen in unserer Macht, andere hingegen nicht – stoiker.net Dieses Video auf YouTube ansehen Das Video wird erst geladen, wenn Du darauf klickst. Vorher gibt es keine Verbindung zu youtube.   Wie wendet man das Konzept der Kontrolle...

Read More

So motivierte sich Marcus Aurelius

Welche Tricks hatte Marcus Aurelius, der römische Philosophen-Kaiser, um aus dem Bett zu kommen, das römische Reich zu regieren und ein guter Stoiker zu werden? Wie er die Bettschwere und den inneren Schweinehund überwunden hat, erläutert er in Buch 5 Absatz 1 seiner Selbstbetrachtungen. Spannend an diesem Absatz ist die Dialog-Form (wenn es im Original-Text auch so war!) – das innere Selbstgespräch – und welche Aspekte des Stoizismus er dabei verwendet. Wenn du des Morgens nicht gern aufstehen magst, so denke: Ich erwache, um als Mensch zu wirken. Warum sollte ich mit Unwillen das tun, wozu ich geschaffen und...

Read More

So gehst Du gelassener mit Beleidigungen um

Beleidigungen, Kränkungen, Lästereien oder blöde Kommentare sind ein unangenehmer Teil von Kommunikation. Das war bei den Stoikern vor 2000 Jahren in Griechenland oder Rom nicht anders als heute. Zum Glück wussten die Philosophen damals, wie sie sich dagegen “wehren” können, sodass sie die Beleidigungen nicht in ihrer Seelenruhe und Gelassenheit erschüttern. Wie sie das getan haben, erfährst Du in diesem Artikel. Schwachstelle Autopilot Gerade in “Wortgefechten” ist man mit seinen Gedanken derart in der Situation vertieft (Autopilot). Die Worte werden rauer und irgendwann fliegt die erste Beleidigung – ob absichtlich oder nicht. Und ehe man sich versieht, hat man...

Read More

3 mentale Übungen für mehr Gelassenheit

Dass die Stoiker in ihren Werken Vorstellungs- und Visualisierungsübungen oder gar Meditationen beschreiben, fällt gerne auf den ersten Blick nicht auf. Besonders Pierre Hadot hat auf diesem Gebiet viel erforscht und publiziert. Diese Übungen sind Teil der Disziplin der stoischen Physik; es geht um Begierden, Wünsche und Abneigungen. Ziel der Übungen ist es, sich zu vergegenwärtigen, was tatsächlich von Wert ist, was in unserer Kontrolle liegt bzw. dass das, was mich gerade aufregt, eigentlich nichts ist, worüber es sich aufzuregen lohnt. Epiktet meinte dazu: “Wofern du nun Dinge, die von Natur völlig abhängig sind, für frei, und Fremdes für Eigenthum...

Read More

So emotionslos sind Stoiker!

Sind Stoiker emotionslos? Ist die Stoa eine philosophische Lehre, die Emotionen verleugnet oder unterdrückt? Kurze Antwort: Nein. Was bedeutet “stoisch” Was bedeutet “stoisch”? Der Duden sagt zum einen “die Stoa betreffend, den Stoizismus betreffend” oder “unerschütterlich; gleichmütig, gelassen”.  Ein anderes Wörterbuch beschreibt stoisch als “so, dass man nicht leicht die Ruhe verliert oder sich aufregt“. Keine Spur von Emotionslosigkeit. Doch schauen wir uns an, wie die alten Stoiker mit Emotionen umgegangen sind. Die attischen  Nächte und der ängstliche Stoiker Eine aufschlußreiche Geschichte findet sich im Buch “Die attischen Nächte” von Aulus Gellius. Dort wird eine Geschichte von einer Schifffahrt...

Read More

BeSinnliche Weihnachten

Bald ist Weihnachten, das Fest der Liebe. Was daraus mittlerweile geworden ist, hat noch wenig mit dem zu tun, was es eigentlich mal war. Aus meiner eigenen Kindheit weiß ich, wie groß die Vorfreude beispielsweise auf “Spielzeug” war. Auf, im Nachhinein, wertloses Plastikspielzeug. Auch heute noch “kitzelt” mich das Thema “Spielzeug”, nur sind die Dimensionen andere, aber ich kann die Auslöser und Impulse erkennen, einordnen und damit umgehen. Im Laufe der Zeit habe ich erkannt, was im Leben wichtiger ist – welche Werte wirklich wertvoll sind, weil sie dauerhafter und unvergänglicher sind. Es sind nicht die Adidas-Hose oder das tolle Auto,...

Read More

Raus aus der Komfortzone – Wahre Freude kommt von Innen

In diesem Artikel möchte ich zusammen mit Seneca das Thema der stoischen Freude und Komfortzone näher beleuchten. Zuerst zerstöre ich die allgemeine Ansicht über Freude, damit ich am Ende die Möglichkeit habe, wahre Freude zu erkennen. Mir geht es gut, weil… Mir geht es gut, weil ich was zu essen habe mir warm ist ich genügend Geld habe Ich gesund bin Ich ein Smartphone habe Ich WLAN habe Ich tolle Klamotten habe Ich geschminkt bin Ich einen AUDI fahre Das scheint ein gängiges Bild zu sein: mir geht es gut, wenn ich etwas Erstrebenswertes, Tolles oder Luxuriöses habe oder...

Read More

Stoa & die Kunst des Bogenschießens

Es gibt mindestens zwei Arten, auf denen man Stoizismus betreiben kann: als Quelle für inspirierende Zitate und antike Selbsthilfe-Tool-Sammlung oder als eine Art innerer Weg der Tugendhaftigkeit oder Lebenseinstellung. Es gibt auch mindestens zwei Arten, auf denen man Bogenschießen kann: aus Spaß an der Freude oder als innerer Weg der Tugendhaftigkeit. Jeweils beide Arten haben ihre Berechtigung und keine Art ist besser oder schlechter. Sie dienen nur einen unterschiedlichen Zweck. In diesem Beitrag möchte ich auf den jeweils letztgenannten Zweck eingehen: auf den inneren Weg der Tugenden. Was unterscheidet den Zen-Bogenschützen vom Bogenschützen? Der Bogenschütze richtet seine Aufmerksamkeit darauf, möglichst...

Read More

Ändere Deine Wahrnehmung für mehr Gelassenheit

Dies ist der Praxis-Teil zur Erkenntnistheorie der Stoiker. Den Theorie-Teil findest du hier. Meinung und Urteile beeinflussen unsere Gelassenheit Bei unserer Wahrnehmung sollten wir davon ausgehen, dass es sich überwiegend um Meinung statt um Wahrheit handelt. Unsere Weltsicht scheint von Gefühlen, Trieben, Erwartungen und Vorurteilen geprägt zu sein, wir nehmen also nur eine getrübte Wahrheit wahr. Wir bilden uns dann ein (Vor-)Urteil von den Dingen, Umständen und Menschen, das der Wahrheit nicht gerecht wird. Wer das einmal “in sich selbst” erlebt hat, versteht auch, was Epiktet mit diesem Zitat meint: Praktische Erkenntnis mit Marcus Aurelius In Selbstbetrachtungen 3, 11...

Read More