Schlagwort: Physik

So motivierte sich Marcus Aurelius

Welche Tricks hatte Marcus Aurelius, der römische Philosophen-Kaiser, um aus dem Bett zu kommen, das römische Reich zu regieren und ein guter Stoiker zu werden? Wie er die Bettschwere und den inneren Schweinehund überwunden hat, erläutert er in Buch 5 Absatz 1 seiner Selbstbetrachtungen. Spannend an diesem Absatz ist die Dialog-Form (wenn es im Original-Text auch so war!) – das innere Selbstgespräch – und welche Aspekte des Stoizismus er dabei verwendet. Wenn du des Morgens nicht gern aufstehen magst, so denke: Ich erwache, um als Mensch zu wirken. Warum sollte ich mit Unwillen das tun, wozu ich geschaffen und...

Read More

3 mentale Übungen für mehr Gelassenheit

Dass die Stoiker in ihren Werken Vorstellungs- und Visualisierungsübungen oder gar Meditationen beschreiben, fällt gerne auf den ersten Blick nicht auf. Besonders Pierre Hadot hat auf diesem Gebiet viel erforscht und publiziert. Diese Übungen sind Teil der Disziplin der stoischen Physik; es geht um Begierden, Wünsche und Abneigungen. Ziel der Übungen ist es, sich zu vergegenwärtigen, was tatsächlich von Wert ist, was in unserer Kontrolle liegt bzw. dass das, was mich gerade aufregt, eigentlich nichts ist, worüber es sich aufzuregen lohnt. Lesezeit für diesen Artikel:  Epiktet meinte dazu: „Wofern du nun Dinge, die von Natur völlig abhängig sind, für frei,...

Read More

Raus aus der Komfortzone – Wahre Freude kommt von Innen

In diesem Artikel möchte ich zusammen mit Seneca das Thema der stoischen Freude und Komfortzone näher beleuchten. Zuerst zerstöre ich die allgemeine Ansicht über Freude, damit ich am Ende die Möglichkeit habe, wahre Freude zu erkennen. Du liest diesen Artikel in ca. . Mir geht es gut, weil… Mir geht es gut, weil ich was zu essen habe mir warm ist ich genügend Geld habe Ich gesund bin Ich ein Smartphone habe Ich WLAN habe Ich tolle Klamotten habe Ich geschminkt bin Ich einen AUDI fahre Das scheint ein gängiges Bild zu sein: mir geht es gut, wenn ich etwas...

Read More