Unerschütterlichkeit

Ist ein Ergebnis des Strebens nach Tugendhaftigkeit und steht für eudaimonia im Zusammenhang mit apatheia und autarkeia. Sie ist nicht das Ziel oder der Zweck. Wird häufig in Verbindung mit dem Epikureismus genannt. Das Konzept kommt aber auch in der Stoa vor.